Radioonkologie

Radioonkologische Gemeinschaftspraxis
am Klinikum Gütersloh

Dr. med. A. Köhler
Dr. med. Th. Riedel
Fachärzte für Strahlentherapie

 

Strahlentherapie bei Rektumkarzinomen

Die Strahlentherapie ist integraler Bestandteil der Therapie der Rektumkarzinome.
Die Behandlung wird mit hochmodernen Linear-Beschleunigern durchgeführt. Für jeden Patienten wird ein individueller Bestrahlungsplan auf Basis einer Computertomographie (Planungs-CT) durchgeführt. Die Bestrahlungsplanung erfolgt am Planungscomputer entweder als 3D-Planung (3-Dimensional) oder als IMRT-Planung (Intensitäts modulierte Radiotherapie).

Bestehen keine Kontraindikationen wird die Strahlentherapie der Rektumkarzinome mit einer Chemotherapie kombiniert. Dies führt zu einer Wirkungsverstärkung der Strahlentherapie gegenüber Tumorzellen, gleichzeitig aber auch zu vermehrten Nebenwirkungen der kombinierten Therapie. Die interdisziplinäre Behandlung ist selbstverständlich gewährleistet.

Bei folgenden Stadien ist eine Radiotherapie bei Rektumkarzinom indiziert:

Neoadjuvante kombinierte Chemotherapie

Diese erfolgt als kombinierte Radiochemotherapie in den Stadien T3/T4 und/oder bei Lymphknotenbefall (N1).
Die neoadjuvante kombinierte Radiochemotherapie erfolgt  vor der Operation der Rektumtumore.

Postoperative kombinierte Radiochemotherapie

Sollten Patienten keine neoadjuvante kombinierte Radiochemotherapie erhalten haben und sich postoperativ ein Stadium T3/T4 und/oder ein Lymphknotenbefall des Rektumkarzinoms herausstellen, besteht die Indikation zur postoperativen kombinierten Radiochemotherapie nach der Operation.

Palliative Strahlentherapie

Eine palliative Strahlentherapie erfolgt nach Abwägung der individuellen Situation entweder mit oder ohne Chemotherapie bei Vorliegen von lokalen Rezidiven oder Metastasen. Ziel der Therapie ist eine Verkleinerung der Tumormasse und der Erhalt einer guten Lebensqualität.
Die Indikation zur Strahlentherapie bei Rektumtumoren erfolgt nach Leitlinien und in Tumorkonsilen in Abstimmung mit den kooperierenden Fachgebieten Chirurgie und internistische Onkologie.